OutdoorNews - Detail

Schatzsuche in Südafrika: Roger Schäli entdeckt ein Kletterjuwel

S (SALEWA)
14.06.2012
2224 mal angezeigt

Outdoor-Story

Schatzsuche in Südafrika: Roger Schäli entdeckt ein Kletterjuwel

Roger Schaeli ist zurück aus Afrika. Fünf intensive Wochen hat der Schweizer Alpinist dort verbracht und während andere nach Diamanten suchen, hielt der SALEWA Athlet Ausschau nach ganz anderen Preziosen. Gesucht, gefunden: Gemeinsam mit seinen Kletterfreunden Christoph Hainz aus Südtirol und Patrick Felder aus der Schweiz hat Roger ein Kletterparadies erlebt, neue Routen eingerichtet und dabei ein besonderes Juwel entdeckt.

Klangvolle Namen wie „Another Day in Paradise“ oder „Wave Up“ lassen traumhafte Kletterbedingungen bereits erahnen. Während es sich bei der erstgenannten um eine Mehrseillängen-Route in Montagu, einem der bekanntesten Klettergebiete im südlichen Afrika handelt, bezeichnet die zweite ein persönliches Kletterjuwel von Roger Schaeli. Beide hat der Schweizer Alpinist gemeinsam mit SALEWA Athlet Christoph Hainz und dem Schweizer Patrick Felder während einer mehrwöchigen Kletterreise in Südafrika erklettert.

Highlight der Reise für die Seilschaft war die Möglichkeit beim Campingplatz „Pakhuis“ in den berühmten Rocklands einen neuen Klettergarten mit 24 Sportkletterrouten im Schwierigkeitsgrad von 5a bis 8a einzurichten. So ist die SALEWA Wall entstanden. Dabei bezeichnet SALEWA Athlet Schaeli die von Christoph Hainz eingerichtete Route „Wave Up“, die er nach hartem Ringen Rotpunkt klettern konnte, als schönste Einseillängen-Route seiner Kletterkarriere. „Die Route führt die ersten 20 Meter trickreich an den wellenförmigen Aufschwüngen entlang auf ein breites Band. Wie durch ein Wunder ist da in der glatten, überhängenden Wand ein Zwei-Finger-Loch. Zwei sehr dynamische Züge führen unter das Abschlussdach, das in anstrengender Rissklemmtechnik spektakulär überwunden werden muss“, beschreibt er die Tour. „Die Route ist zum Teil selber abzusichern und fordert jeden erdenklichen Kletterstil. Dies macht die Route zu einer meiner anspruchsvollsten und komplettesten wie komplexesten Routen, die ich sportklettertechnisch je gelöst habe“, betont Roger Schaeli.

Ebenso wertvoll wie die Kletter-Schätze sind für den Athleten des SALEWA AlpineXtrem Teams neugewonnene Kontakte in die starke Südafrikanische Klettercommunity. Und die Unterstützung für das Hilfsprojekt „Little Lambs“, das südafrikanische Kinder und junge Frauen mit Lebensmitteln, Unterkünften und medizinischer Hilfe unterstützt. „Das war ganz sicher nicht meine letzte Reise nach Südafrika“, resümiert Roger.

Mehr Informationen unter:
www.salewa.ch/
Share |