OutdoorNews - Detail

Linda Fäh und das Matterhorn

Mammut Switzerland (Mammut )
20.06.2012
4102 mal angezeigt

Outdoor-Story

Linda Fäh und das Matterhorn

Jetzt erst recht – Linda Fäh und das Matterhorn

Linda Fäh unternimmt im Herbst einen Besteigungsversuch an ihrem «Schicksalsberg». Seit letztem Herbst trainiert die Ex-Miss zusammen mit Lorena Oliveri für das Gipfelziel Matterhorn. Der Besteigungsversuch ist Teil des MAMMUT Peaks Projects, im Rahmen dessen der Schweizer Bergsportspezialist MAMMUT weltweit 150 Seilschaften ihren persönlichen Gipfeltraum ermöglicht.
Vor ihrer Wahl zur Miss Schweiz 2009 erkannte sie den Berg nicht, jetzt will sie das Matterhorn besteigen. Seit über einem Dreivierteljahr trainiert Linda Fäh zusammen mit ihrer besten Freundin, der Missen-Kandidatin Lorena Oliveri. Klammheimlich. Jetzt ist klar, die Ex-Miss traut sich die Besteigung zu und wird im Herbst zusammen mit Lorena einen Besteigungsversuch über den Hörnligrat unternehmen. Zusammen mit den Bergführern Gianni Mazzone und Andres Scherrer bereiten sich die zwei seit letztem Herbst akribisch vor, arbeiten an ihrer Grundkondition, erlernen die Alpintechniken und akklimatisieren sich in Höhenlagen.
«Linda und Lorena sind auf einem ganz guten Weg», sagt Mazzone. Er muss es wissen, stand er doch schon 270 Mal auf dem Gipfel des «Hore».

Der Besteigungsversuch des Matterhorns ist eines von weltweit 150 Gipfelprojekten im
Rahmen des MAMMUT Peaks Projects, das zum 150-Jahr-Jubiläums des Bergsport-Spezialisten realisiert wird. MAMMUT ermöglicht mit diesem grössten Gipfelprojekt aller Zeiten 150 Seilschaften auf der ganzen Welt ihren persönlichen Gipfeltraum. So auch Linda Fäh. Spätestens nach der unbeantworteten Frage von 2009 hatte sich der formschöne Berg in ihrem Kopf festgesetzt: «Die Besteigung des Matterhorns ist für mich ein seit eineinhalb Jahren gehegter Traum, den ich mir jetzt mit der Unterstützung von MAMMUT erfüllen möchte. »

Das MAMMUT-Jubiläum150 Jahre sind eine halbe Ewigkeit in einer Branche, in der die Mehrheit der Marken und Unternehmen noch keine 25 Jahre auf dem Buckel hat. Was 1862 als einfache Seilerei im schweizerischen Dintikon seinen Anfang nahm, hat sich dank qualitativ hochwertigen und innovativen Produkten zu einer weltweit bekannten Bergsport- und Outdoormarke entwickelt.
Zum Jubiläum haben sich die Schweizer etwas Einzigartiges einfallen lassen: 150 Gipfel sollen im Rahmen des grössten Gipfelprojekts aller Zeiten von 150 internationalen Teams bestiegen werden. Dabei beteiligen sich die professionellen Athleten des MAMMUT-Teams genauso wie ambitionierte Freizeitalpinisten. Die Rekrutierungsphase der letzteren erfolgte in mehreren Stufen und nutzte die Möglichkeiten von Web 2.0 in einer Weise, wie sie die Branche noch nicht gesehen hat.

150 Peaks – das grösste Gipfelprojekt aller ZeitenIn einer ersten Rekrutierungsphase konnten sich bergsportbegeisterte Freizeitalpinisten auf MAMMUTs eigener Social Media Plattform «Basecamp» und via Facebook für ihre persönliche Gipfel-Expedition bewerben. Die 150 Gewinner-Teams werden mit der MAMMUT Jubiläumskollektion ausgestattet und von Profi-Bergführern der MAMMUT Alpine School auf den Gipfel ihrer Träume begleitet. Wer zu den Auserwählten gehören wollte, musste auf der MAMMUT Website einen virtuellen Berg «bauen». Dafür galt es, genügend Supporter zu finden. Mit jeder Stimme, wuchs der eigene virtuelle Berg auf der MAMMUT Website. War ein Team noch nicht vollständig, konnten sich in Phase Zwei weltweit andere Bergsportbegeisterte im «Climbers-Board», einer Art «Jobbörse für Alpinisten», als Teammitglieder bewerben. Eine Expertenjury entschied schliesslich darüber, welche Teams am grössten Gipfelprojekt aller Zeiten teilnehmen dürfen. Seit August 2011 läuft nun die dritte und spektakulärste Phase des 150 Peaks Project: Die weltweite Realisierung der 150 Gewinner-Gipfelprojekte. Alle Besteigungen werden in Bild und Ton festgehalten und auf der eigenen Sub-Website des jeweiligen Teams veröffentlicht.

Share |